Infos für Vogelfreunde: Nistkästen und Singvögel

Bitte neue Nistkästen möglichst schnell anbringen und alte reinigen, da Brutbeginn früher erfolgt.

Bernd Jeutner mit den Füchsen an Nistkasten 4

Der Klimawandel lässt auch die Vogelwelt nicht unberührt. Erste Anzeichen wie eintragen des Nistmaterials lassen sich heuer in unserer Gegend bereits bei Singvögeln wie z.B. Meisen und Feldsperlingen beobachten. Nach wie vor leiden die Höhlenbrüter unter unseren Singvögeln unter Wohnraummangel, dazu zählen unter anderem sowohl die kleineren wie Blaumeisen, Tannenmeisen und Sumpfmeisen als auch die größeren wie Kohlmeisen und Kleiber. Denn natürliche Astlöcher sind selten geworden.

Leider finden sich im Handel auch ungeeignete Nistkästen. Sie sind zwar schön bunt und billig, aber Todesfallen, da zu klein und zu dünnwandig. Jungvögel können dort auskühlen oder überhitzen.

Geeignete Nistkästen sind aus Holzbeton mit leicht zu entfernender Vorderfront für die Reinigung und standardisierten Einfluglöchern. Solche Kästen können nicht billig sein. Sie halten aber auch Jahrzehnte. Einen Fluglochdurchmesser von 27 mm nutzen die kleineren Meisenarten, 32 mm Kohlmeisen und Kleiber. Ovale Nistlöcher (29x55 mm) ziehen Rotschwänze und Fliegenschäpper an.

Wichtig ist ebenfalls, Nester vor der Plünderung durch Katzen, Marder, Waschbären und Eichhörnchen zu verhindern. Entweder hängt man den Nistkasten an einen "Galgen", also etwas vom Stamm entfernt, oder man befestigt ihn an der Spitze einer ca. 2,5 Meter langen eloxierten Alustange. Die kann zum Beispiel in einem Busch so weit ins Erdreich gerammt werden, dass der Kasten etwa in Augenhöhe hängt. So hoch springt auch eine Katze nicht.

Geeignete Nistkästen für den eigenen Garten kann man aus Massivholzteilen auch selber basteln. Wichtig ist ein ausreichender Innenraum (ca. 14x17 cm), eine Wanddicke von ca. 2 cm und eine ungiftige Imprägnierung. Eine Sitzstange ist nicht erforderlich.

Bei Fragen berät der Vogelschutzverein gern und kostenlos. Zudem freut er sich über neue Mitglieder!    

Werden Sie Mitglied und unterstützen damit unsere nachhaltige Arbeit für Flora und Fauna.
>Antrag herunterladen (.PDF-Datei)